Warning: Use of undefined constant REQUEST_URI - assumed 'REQUEST_URI' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/19/d13478162/htdocs/aea2/wp-content/themes/Avada-SOV-Verein/functions.php on line 73
Die Satzung | Stars Of Vietnam e.V. | Verein
Die Satzung 2016-10-20T15:57:56+00:00

Download der Satzung als PDF (um PDF-Dateien lesen zu können benötigen Sie einen PDF-Reader wie z.B. den Adobe Acrobat Reader)

Satzung des Vereines – Stars Of Vietnam e.V.

§ 1 Name, Sitz und Eintragung des Vereines
(1) Der Verein trägt den Namen „Stars Of Vietnam e.V.“ (abgekürzt SoV e.V.)
(2) Der Sitz des Vereines ist Poststraße 12, 09599 Freiberg.
(3) Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.
(4) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereines
(1) Der Verein „Stars Of Vietnam e.V.“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
(2) Zweck des Vereines ist die Förderung von Projekten zur Unterstützung hilfsbedürftiger Personen, zur Jugend- und Altenhilfe, zur Erziehung, zur Volks- und Berufsbildung und für Kunst- und Kultur. Der Verein begrenzt seinen Zweck auf die Unterstützung von Projekten in der SR Vietnam.
(3) Der Satzungszweck wird insbesondere durch Unterstützung von konkreten Projekten unter dem Dach der Initiative „Stars Of Vietnam“ in Vietnam verwirklicht. Dazu zählen unter anderem :
a. Förderung der Schule für blinde Kinder in Hai Duong
i. Unterstützung beim Bau und Einrichten der neuen Schule incl. Wohnheim
ii. Unterstützung beim Unterhalt des regulären Schulbetriebes
iii. Unterstützung beim Unterhalt des Betriebes des angeschlossenen Wohnheimes
b. Förderung von Behinderten oder kranken Menschen in Einzelprojekten
i. Unterstützung bei der medizinischen Versorgung
ii. Unterstützung bei der Beschaffung von Hilfsmitteln
iii. Unterstützung beim Aufbau eines selbstbestimmten Lebensalltags
c. Förderung von musikalischen Ausbildungen
i. Untersützung von begabten Kindern durch Gesangs- und/oder Musikunterricht
ii. Unterstützung bei der Beschaffung von Ausbildungsmaterialien
d. Förderung von Berufsausbildungen
i. Unterstützung bei der Einrichtung von Ausbildungsplätzen für die heranwachsenden Kinder der Schule für blinde Kinder in Hai Duong
ii. Unterstützung der Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt in Vietnam
e. Unterhalt des Patenprogrammes für die Kinder in der Schule für blinde Kinder in Hai Duong, sowie für Kinder, Jugendliche und hilfsbedürftige Personen in den Einzelprojekten
f. Förderung der Entwicklungszusammenarbeit
(4) Der Verein kann auch als Mittelbeschaffungskörperschaft im Sinne des § 58 Nr. 1 AO tätig werden und Mittel für seine satzungsgemäßen Zwecke beschaffen und im Rahmen des § 58 Nr. 1 AO weiterleiten.

§ 3 Wirtschaftliche Zwecke
(1) Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4 Mittelverwendung
(1) Die Mittel der Körperschaft werden ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5 Mitglieder und Mitgliedschaft
(1) Mitglieder können natürlich Personen werden, welche die Ziele des Vereins unterstützen.
(2) Jedes Mitglied hat einen Beitrag zu entrichten. Die Höhe und Fälligkeit des Beitrages ist in der Beitragsordnung geregelt, welche durch die Mitgliederversammlung zu beschließen ist.
(3) Der Verein hat die folgenden Mitglieder :
a. Ordentliche Mitglieder
b. Jugendliche Mitglieder
i. Bis zum Ende des Kalenderjahres in dem das 18. Lebensjahr vollendet wurde
c. Fördernde Mitglieder
d. Ehrenmitglieder
i. Zum Ehrenmitglied können natürliche Personen ernannt werden, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben. Hierfür ist ein Beschluss der Mitgliederversammlung erforderlich.
(4) Der Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft ist schriftlich an den Vorstand des Vereines zu richten, der Vorstand entscheidet innerhalb von 14 Tagen über die Aufnahme.
(5) Die Mitgliedschaft endet durch :
a. Austritt des Mitgliedes
b. Ausschluss des Mitgliedes
c. Tod des Mitgliedes
(6) Der Austritt kann durch das Mitglied nur durch schriftliche Mitteilung gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende des Kalenderjahres erklärt werden.
(7) Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.
(8) Der Ausschluss kann vom Vorstand beschlossen werden, wenn
a. das Mitglied gegen die Interessen des Vereins grob verstoßen hat.
b. das Mitglied mit mehr als zwei Mitgliedsbeiträgen im Verzug ist und trotz Mahnung nicht gezahlt hat.
Vor dem Beschluss ist das betroffene Mitglied zu hören.
(9) Gegen den Beschluss auf Ausschluss kann das Mitglied bei der nächsten Mitgliederversammlung Beschwerde einlegen.

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder
(1) Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen.
(2) Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen sowie die laut gültiger Beitragsordnung zu leistende Zuwendung pünktlich zu zahlen. Sie sind außerdem dazu verpflichtet, dem Verein Änderungen ihrer Postadresse, E-Mail-Adresse und Bankverbindung umgehend mitzuteilen. Für Folgen, die sich daraus ergeben, dass das Mitglied dieser Pflicht nicht nachkommt, haftet das Mitglied und stellt den Verein von jeglicher Haftung frei.
(3) Ordentliche Mitglieder besitzen das aktive und passive Wahlrecht sowie das Antrags-, Stimm- und Rederecht auf Mitgliedsversammlungen.
(4) Jugendliche Mitglieder besitzen das Rede- und Antragsrecht auf Versammlungen, jedoch kein Stimm- oder Wahlrecht.
(5) Fördernde Mitglieder besitzen das Rede- und Antragsrecht auf Versammlungen, jedoch kein Stimm- oder Wahlrecht.
(6) Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit und besitzen das Rederecht auf Versammlungen, jedoch kein Antrags-, Stimm- oder Wahlrecht.

§ 7 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind
(1) Der Vorstand
(2) Die Mitgliederversammlung
(3) Der Beirat
(4) Die Kassenprüfer

§ 8 Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus 3 Personen
a. dem Vorsitzenden
b. dem Schriftführer in Personalunion der 2. Vorsitzende
c. dem Kassenwart
(2) Der Verein wird durch 2 Mitglieder des Vorstandes gerichtlich und außergerichtlich gemeinsam vertreten.
(3) Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt. Die Wiederwahl ist möglich. Die Mitglieder des Vorstandes bleiben so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt worden ist.
(4) Wählbar sind nur Vereinsmitglieder, die dem Verein mindestens zwei Kalenderjahre angehören; dies gilt nicht für die ersten Mitglieder des Vorstandes nach der Gründung des Vereins. Die Mitgliederversammlung kann durch Beschluss im Einzelfall diese Regelung außer Kraft setzen.
(5) Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.
(6) Durch Beschluss der Mitgliederversammlung können Mitglieder vereinsorganisatorisch bedingte Auslagen oder Aufwendungen im Rahmen des Aufwendungsersatzes der Ehrenamtsvergütung erstattet bekommen.
(7) Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so wählt der Vorstand für die restliche Amtsdauer des ausgeschiedenen Mitglieds ein Ersatzmitglied.

§ 9 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.
(2) Zu der Mitgliederversammlung ist mit einer Frist von 14 Tagen vor dem Termin schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.
(3) Jedes Mitglied kann bis zu 8 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Tagesordnung stellen. Die Anträge müssen fristgerecht schriftlich an den Vorstand gerichtet werden. Es gilt das Datum des Poststempels.
(4) Später eingehende Anträge (ausgenommen Satzungsänderungen und Änderungen der Beitragsordnung) – auch während der Mitgliederversammlung gestellte Anträge – müssen auf die Tagesordnung gesetzt werden, wenn in der Mitgliederversammlung die Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder der Behandlung der Anträge zustimmt. (Dringlichkeitsanträge)
(5) Vorschläge zur Wahl des Vorstands müssen spätestens 4 Wochen vor der Wahlversammlung beim Vorstand eingereicht werden.
(6) Die Mitgliederversammlung ist Beschlussfähig, wenn 30% der stimmberechtigten Mitglieder (ordentliche Mitglieder) anwesend sind. Ist die Mitgliederversammlung aufgrund der Menge der erschienenen Mitglieder nicht beschlussfähig, kann mit einem Abstand von mindestens 4 Wochen und einer Einladungsfrist von 10 Tagen eine erneute Mitgliederversammlung einberufen werden, welche dann unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.
(7) Die Mitgliederversammlung wird von einem Versammlungsleiter geleitet. Dieser ist durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit zu wählen. Der Versammlungsleiter kann aus allen ordentlichen Mitgliedern gewählt werden.
(8) Die Mitgliederversammlung als oberstes Organ des Vereins ist insbesondere zuständig für
a. die Entgegennahme der Vorstandsberichte
b. die Wahl des Vorstandes
c. die Entlastung des Vorstandes
d. Schaffung einer Beitragsordnung und deren Änderungen
e. Satzungsänderungen
f. Auflösung des Vereins
(9) Stimmberechtigt ist jedes Ordentliche Mitglied. Nicht stimmberechtigt sind jugendliche Mitglieder, fördernde Mitglieder und Ehrenmitglieder. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden grundsätzlich mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.
Abweichend gelten für folgende Beschlüsse abweichende Mehrheiten:
a. Änderung des Vereinszweckes 100%
b. Änderung der Satzung ¾ Mehrheit
c. Auflösung des Vereins ¾ Mehrheit
(10) Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, welches die gefassten Beschlüsse wiedergibt. Das Protokoll ist durch den Schriftführer und den Vorsitzenden zu unterzeichnen.

§ 10 Außerordentliche Mitgliederversammlung
(1) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist durch den Vorstand einzuberufen, sofern dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung von mindestens 10% der Mitglieder, jedoch mindestens 10 Mitglieder, dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt.

§ 11 Der Beirat
(1) Der Beirat besteht aus einer ungeraden Anzahl von mindestens fünf Mitgliedern. Die Größe des Beirates wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.
(2) Er wird auf die Dauer von drei Jahren, vom Tage der Wahl an gerechnet, von der Mitgliederversammlung und dem Vorstand berufen, er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Beirats im Amt. Die Mitgliederversammlung beruft immer ein Mitglied mehr als der Vorstand.
(3) Jedes Mitglied des Beirats ist einzeln zu wählen. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder, die dem Verein mindestens zwei Kalenderjahre angehören; dies gilt nicht für die ersten Mitglieder des Beirats nach der Gründung des Vereins.
(4) Vorstandsmitglieder können nicht zugleich Mitglieder des Beirats sein.
(5) Der Beirat hat die Aufgabe, den Vorstand in wichtigen Vereinsangelegenheiten zu beraten, Vorschläge für die Geschäftsführung zu unterbreiten und die Ziele des Vereins in der Öffentlichkeit mit zu tragen. Der Beirat ist zu hören, vor
a. der Aufnahme von, dem Vereinszweck entsprechenden, neuen Hilfsprojekten, sofern die zu erwartenden Aufwendungen dafür 1.000 Euro pro Kalenderjahr überschreiten.
b. dem Abschluß von einmaligen Rechtsgeschäften mit einem Geschäftswert von mehr als 1.000 Euro.
c. dem Abschluß von Rechtsgeschäften, aus denen eine Verpflichtung des Vereins über mehrere Jahre von mehr als 1.000 Euro pro Jahr entsteht.
(6) Von der Regelung in (5) sind die im Zuge der Abwicklung des Patenprogrammes des Vereins entstehenden Transaktionen der Spenden ausgenommen.
(7) Der Beirat kann verlangen, das Beschlüsse gemäß (5)a., (5)b. und (5)c. durch die Mitgliederversammlung bestätigt werden.
(8) Mindestens einmal im Halbjahr soll eine Sitzung des Beirats stattfinden. Der Beirat wird vom Vorsitzenden oder vom stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins schriftlich, fernmündlich oder per Email mit einer Frist von mindestens einer Woche einberufen. Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht.
(9) Der Beirat muss einberufen werden, wenn mindestens zwei Beiratsmitglieder die Einberufung schriftlich vom Vorstand verlangen. Wird dem Verlangen innerhalb einer Frist von zwei Wochen nicht entsprochen, sind die Beiratsmitglieder, die die Einberufung des Beirats vom Vorstand verlangt haben, berechtigt, selbst den Beirat einzuberufen.
(10) Zu den Sitzungen des Beirats haben alle Vorstandsmitglieder Zutritt, auch das Recht zur Diskussion, aber kein Stimmrecht. Die Vorstandsmitglieder sind von den Sitzungen des Beirats zu verständigen.
(11) Die Sitzungen des Beirats werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins geleitet; ist auch dieser verhindert, leitet das Beiratsmitglied die Sitzung, das am längsten dem Verein angehört. Im Zweifelsfall bestimmen die erschienenen Beiratsmitglieder den Sitzungsleiter.
(12) Der Beirat bildet seine Meinung durch Beschlussfassung. Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.
(13) Scheidet ein Mitglied des Beirats vorzeitig aus, so wählt der Beirat für die restliche Amtsdauer des ausgeschiedenen Mitglieds ein Ersatzmitglied entsprechend dem Schlüssel in Satz (2).
(14) Über die Sitzungen und Beschlüsse des Beirats ist zu Dokumentationszwecken ein Protokoll zu führen, das vom jeweiligen Sitzungsleiter zu unterschreiben ist.
(15) Der Beirat kann sich eine Geschäftsordnung geben.

§ 12 Kassenprüfer
(1) Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer für die Dauer von einem Jahr. (2) Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu prüfen und dabei insbesondere die satzungsgemäße und steuerlich korrekte Mittelverwendung festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Ausgaben. (3) Die Kassenprüfer haben die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten. Es ist ein schriftlicher Bericht anzufertigen. (4) Die Kassenprüfer dürfen weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und nicht Angestellte des Vereins sein.

§ 13 Auflösung des Vereins
(1) Der Verein kann durch einen Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Dieser Beschluss erfordert eine ¾ Mehrheit.
(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den World Vision Deutschland e.V., Am Zollstock 2 – 4, 61381 Friedrichsdorf der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Rahmen seiner Tätigkeit in Vietnam zu verwenden hat.

Freiberg, den 15.01.2015

Die Gründungsmitglieder :

  • Loretta Kaulfuß
  • Gert Kaulfuß
  • Peter Kaulfuß
  • Tran Thanh Ngyuet
  • Egbert Hebert
  • Nguyen Thi Lam
  • Christian Möls
  • Marie-Luise Küchler

Der Sitz des Vereines in Deutschland

gelegen am Fuße des Erzgebirges in Freiberg / Sachsen
in den Räumen von Hörhaus Kaulfuß, Poststraße 12, 09599 Freiberg,
unser Kassenwart Peter Kaulfuß ist hier vor Ort anzutreffen
Tel: +49 (0)3731 7984600
Email : vorstand@starsofvietnam.de

Das Büro in Hai Duong / Vietnam

gelegen in Nordvietnam in Hai Duong, direkt vor Ort im Wirkungsbereich von Stars Of Vietnam
Jürgen Eichhorn, 1 Pham Hung Street, Thanh Binh Ward, 34000 Tp. Hai Duong
Telefon +84 904 364 956
Email : team@starsofvietnam.net